Wir bilden aus!

PDF-Datei öffnen

Bewerben Sie sich einfach per E-Mail an:
info@die-pflege.com

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Christina Schwarzer, Birgit Kessler + Martina Kemper
Wir freuen uns riesig auf neue Auszubildende in der Pflege
zum 01. April 2020, 01. August 2020 und 01. Oktober 2020!
Liebe Grüße
Martina, Christina & Birgit


Fragen und Antworten zum Thema: Ausbildung in der Altenpflege

„Hallo Christina, hast du Zeit für einige Fragen rund um die Ausbildung?“
Christina Schwarzer

Im Interview Christina Schwarzer – unsere Qualitäts- und Ausbildungsbeauftragte.

 
Warum bilden wir aus?
Weil wir es können …
Wir sagen nicht, dass andere Betriebe schlechter ausbilden, aber wir glauben, dass wir es gut machen!
Überall hört und liest man über den Pflegenotstand, immer mehr pflegebedürftige Menschen werden von immer weniger ausgebildeten Pflegefachkräften versorgt.
Und genau hier sehen wir unsere Aufgabe. Uns ist es wichtig, nicht möglichst viele Auszubildende zum Examen zu begleiten, sondern wir möchten die Auszubildenden auf diesem Weg gut begleiten. Wir geben unser Fachwissen und die Erfahrung weiter, zeigen wie wichtig Empathie und Herzlichkeit sind. Die Auszubildenden von heute können schon in wenigen Jahren uns selbst oder unsere Angehörigen pflegen.
Wenn wir uns das so vor Augen führen, wird einem deutlich, wie wichtig es ist, den Auszubildenden die richtigen Wertvorstellungen mit auf dem Weg zu geben!

Was wir bieten
  • Eine konstante Praxisanleitung
  • Eine gezielte Einführung und Einarbeitung in den jeweiligen Tätigkeitsbereich
  • Einen krisensicheren Arbeitsplatz in einem Pflegedienst, der in seine Zukunft investiert
  • Eine interessante Alternative zum Klinik- oder Heimalltag
  • Attraktive Vergütung
  • Maßnahmen zu besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Förderung der Gesundheit durch zielgerichtetes Gesundheitsmanagement (Sozial-Care-Beauftragte, betriebseigener Fitnessraum, Kinästhetik-Kurse etc.)
  • modernes E- Learning System
  • Möglichkeit der Fort und Weiterbildung
  • Freuen Sie sich auf eine Zusammenarbeit in einem jungen und sehr motivierten Team - Schnuppertage sind jederzeit möglich und erwünscht!


Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?
im 1. Jahr 1140,69 € im Monat
im 2. Jahr 1202,07 € im Monat
im 3. Jahr 1303,38 € im Monat


Wen suchen wir?
  • Sie sind teamfähig und arbeiten gerne mit Menschen zusammen.
  • Engagement und Motivation ist für Sie ebenso selbstverständlich wie Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft.
  • Sie sind neugierig auf moderne Pflege- und Behandlungskonzepte.
  • Die Teilnahme an Wechselschichtdiensten ist für Sie kein Problem.
  • Unabhängig von Nationalität, Kultur, Religion, ethnischer Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung und Alter: Wir freuen uns über jeden zukünftigen Azubi!
  • Wichtiger als Ihr Zeugnis ist Ihre persönliche Eignung für diesen Beruf.

Was sind die wichtigsten Eigenschaften, die ein Azubi mitbringen sollte?
Als Auszubildende/r muss man zunächst nicht unbedingt großes Fachwissen mitbringen, das erlernt man im Laufe der Ausbildung. Was man jedoch nicht zwangsläufig erlernt, ist Empathie und Lust mit Menschen, vor allem hilfebedürftigen Menschen, zu arbeiten. Man sollte sich bewusst sein, dass wir eine große Verantwortung bei der Versorgung der uns anvertrauten Menschen haben. Der Beruf der Pflege ist in den meisten Fällen, so auch bei uns, mit Schichtdiensten und Wochenend- und Feiertagsarbeit verbunden. Natürlich wird entsprechender Ausgleich geschaffen, aber es ist kein nine-to-five-Job. Das sollte jedem, der sich dafür entscheidet, klar sein.

Neben der für uns so wichtigen persönlichen Eignung, schreibt das Pflegeberufegesetz (PflBG) folgende Schulbildung voraus:
  • Mittlerer Schulabschluss, oder
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10, oder
  • Hauptschulabschluss (nach Klasse 9) plus einer
    - mindestens zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung, oder
    - mindestens einjährigen Assistenz- oder Helferausbildung im Bereich Pflege

Welche Erwartungen hat »Die Pflege« an Auszubildende?
Auszubildende bereichern das Unternehmen ungemein. Sie bringen frischen Wind mit und erinnern uns tagtäglich daran, wie erstrebenswert unser Beruf ist.
Wir geben gerne unser Wissen an unsere Auszubildende, oder auch Umschüler weiter. Gerade im Hinblick auf den demographischen Wandel und den damit verbundenen Pflegenotstand ist es sehr wichtig viele gute Pflegefachkräfte zu haben. Man sollte Motivation und Eigeninitiative mitbringen und das Herz am rechten Fleck haben.

Wie sieht die Ausbildung aus?
Die duale Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau dauert drei Jahre. Dual bedeutet, dass neben der schulischen Ausbildung auch Praxiseinsätze absolviert werden müssen.
In der Pflegeschule findet der theoretische Unterricht statt. Die praktische Ausbildung findet in verschiedenen Bereichen statt. So werden, neben dem Einsatz bei uns im ambulanten Bereich, auch Blockeinsätze in der stationären Akutpflege, der stationären Langzeitpflege und der pädiatrischen Versorgung (Kinderkrankenpflege) gefordert.

Wie viele Ausbildungsplätze bietet der Betrieb an?
Zurzeit haben wir 17 eigene Auszubildende(Stand Januar 2020), zusätzlich bieten wir auch Praktikumstellen für Schüler anderer Ausbildungsträger, für den so genannten Außeneinsatz, an.

Gibt es die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen? Unter welchen Voraussetzungen?
Wer mindestens einen Hauptschulabschluss hat, kann in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung, die Fachkraftausbildung um ein Jahr verkürzen.

In welcher Form findet der theoretische Unterricht statt?
Der theoretische Unterricht findet immer im Block statt. Es gibt einen Ausbildungsplan für jedes der drei Ausbildungsjahre. Hier ist genau gegliedert wann die Schulblöcke sind, wann Praxiseinsätze bei uns sein werden und wann und wo die Außeneinsätze stattfinden.

Wie sieht meine Betreuung aus? Habe ich einen festen Ansprechpartner?
Zu jedem praktischen Einsatz wird dem Azubis ein fester Praxisanleiter zugeteilt. Dieser begleitet die/den Auszubildende/n während der gesamten Zeit. Zudem stehen die Ausbildungsbeauftragte, die Pflegedienstleitung und natürlich wir vom Qualitätsmanagement jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wen kann man bei Fragen oder Problemen ansprechen?
Bei Fragen sind grundsätzlich alle MitarbeiterInnen bei uns AnsprechpartnerInnen. Hier wird niemand im Regen stehen gelassen. Spezielle Ansprechpartnerin für die Auszubildenden ist unsere Ausbildungsbeauftragte Martina Kemper.
Martina Kemper ist examinierte Altenpflegerin und ausgebildete Praxisanleiterin mit jahrelanger Erfahrung.
Sie begleitet die Schüler und Praktikanten. Führt Gespräche, plant die Einsätze und weist die Praxisanleiter zu. Sie ist auch Ansprechpartnerin für die Schulen und die Ausbildungsträger von externen Schülern. Kurz, alles, rund um das Thema Ausbildung läuft bei ihr zusammen.
Aber auch die PraxisanleiterInnen, die Pflegedienstleitungen und das Qualitätsmanagement stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.
Zudem haben wir einmal im Monat einen Ausbildungs-Treff. Hier können und sollen die Auszubildenden aus den verschiedenen Ausbildungsjahren sich austauschen und Erfahrungen teilen. Es werden allgemeine Fragen und spezielle Dinge besprochen. Auch Schulungen nur für Auszubildende finden in diesem Rahmen statt.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie nach der Ausbildung übernommen werden?
Bisher haben wir all unsere Auszubildenden auch als examinierte Pflegekräfte übernehmen können. Das liegt natürlich nicht nur an uns, sondern auch daran, ob die MitarbeiterInnen dies möchten. Unsere Quote ist wirklich gut, worauf wir enorm stolz sind. Wir als ambulanter Pflegedienst haben uns in den letzten Jahren stetig vergrößert und sind deshalb immer auf der Suche nach engagierten, herzlichen MitarbeiternInnen die ihren Beruf genauso lieben, wie wir es tun. Und was könnte uns da Besseres passieren, als frisch examinierte Fachkräfte einzustellen, die unser Unternehmen bereits kennen und wir uns sicher sein können, dass sie unser Unternehmensleitbild leben.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?
Nach erfolgreich abgeschlossenem Examen gibt es viele Möglichkeiten der Weiterbildung, welche wir als Unternehmen gerne fördern. Zum Beispiel kann man selbst Praxisanleiter werden und den Nachwuchs anleiten und ausbilden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zu medizinischen Weiterbildungen, wie beispielsweise zum/r WundmanagerIn, Palliative Care Fachkraft, Praxisanleitung, oder auch die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung, um nur einige zu nennen.

Danke für das Gespräch Christina!

 

» Wir haben uns für eine Ausbildung bei „Die Pflege“ entschieden, da es uns sehr wichtig ist, dass Patienten in Ihrer gewohnten Umgebung leben können und gepflegt werden.
Nach der Ausbildung hat man die Möglichkeit selbstständig zu arbeiten. Darüber hinaus gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten.
„Die Pflege“ hat eine familiäre Atmosphäre und besteht aus einem sehr guten Team. Uns allen macht die Arbeit mit den Menschen Spaß. «

Martina Kemper mit 4 von 15 Auszubildenden, die bei uns beschäftigt sind.

Bewerben Sie sich einfach per E-Mail an:
info@die-pflege.com

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!