10 Fragen rund um

 
1
Was bedeutet ?

DiK steht für Demenzbegleitung im Krankenhaus.

 

2
Warum gibt es ?

Ein nötiger stationärer Aufenthalt ist für demenziell veränderte Menschen ein hoher Stressfaktor. Das Krankenhauspersonal ist fremd, die Umgebung unbekannt und die Angehörigen sind nicht vor Ort. Meist entsteht eine hohe Unsicherheit, welche das Krankheitsbild indirekt beeinflusst.
Wir möchten den Patienten Sicherheit vermitteln und Angehörige entlasten.

3
Für wen gibt es dieses Angebot?

Bei der Demenzbegleitung im Krankenhaus handelt es sich um ein zunächst auf sechs Monate ausgelegtes Projekt. Für die Dauer dieses Projektes arbeiten wir mit dem Bethanien-Krankenhaus zusammen.
Einzige Voraussetzung ist, dass eine demenzielle Veränderung vorliegt und Patient und Angehörige einverstanden sind. Sie können dieses Angebot in Anspruch nehmen, auch wenn Sie zuhause von einer 24-Stundenkraft oder einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden.

4
Wie komme ich an dieses Angebot?

Bereits bei der Aufnahme ins Krankenhaus beraten Sie die Pflegeexperten im Bethanien-Krankenhaus bzgl. des Angebots; sind Sie interessiert nimmt Frau Ute Ufermann Kontakt zu Ihnen auf und bespricht persönlich alles Weitere mit Ihnen.

5
Gehe ich Verpflichtungen ein?

Um das Projekt wissenschaftlich begleiten zu können, ist es notwendig neben dem Aufnahmegespräch und der dokumentierten Betreuung auch ein kurzes, standardisiertes Reflektionsgespräch zu führen. Dieses findet 14 Tage nach Entlassung in der Häuslichkeit, oder in unserem Beratungszentrum in Moers statt.

6
Was kostet dieses Angebot?

„Das Angebot ist unbezahlbar und kostet nichts.“ Zitat Frau Ufermann.
Tatsächlich ist die Demenzbegleitung während des stationären Aufenthaltes kostenlos.

7
Wer steht hinter ?

Dieses Projekt wird gemeinschaftlich durch das Bethanien Krankenhaus und den ambulanten Pflegedienst „Die Pflege“ GmbH angeboten.

 

8
Wer betreut meine Angehörigen?

Die Alltagsbegleiterinnen der „Die Pflege“ GmbH, sowie die Entspannungstherapeutin und die Heilpädagogin, betreuen die Patienten im Krankenhaus von montags bis freitags in der Zeit von 9:00Uhr – 13:00Uhr (oder nach Absprache). Die Mitarbeiterinnen sind hochmotiviert und durch die Zusatzqualifikation (nach § 43b, 53c SGB XI) und langjährige Tätigkeit in der Altenpflege besonders geeignet.

9
Was bedeutet das für mich als Angehöriger?

Uns ist bewusst, dass Sie als Angehöriger eines demenziell veränderten Menschen tagtäglich vor großen Herausforderungen stehen. Wir möchten Sie entlasten, da pflegende Angehörige ohnehin der Gefahr der psychischen und physischen Erschöpfung ausgesetzt sind.

10
Wie sieht die Betreuung aus?

Bereits im biographischen Aufnahmegespräch werden Ressourcen, Interessen und evtl. Abneigungen erfragt. Durch die Vielzahl der Beschäftigungsmöglichkeiten entsteht so ein individuelles Betreuungsangebot für jeden Patienten. Von der beruhigenden Handmassage bis hin zu Spaziergängen auf dem Bethanien-Campus, vom gemeinsamen Zeitungslesen bis hin zu „Mensch ärgere dich nicht“-Partien und Begleitungen zu Untersuchungen werden wir allen Bedarfen gerecht.

11
Ich habe schon einen Pflegedienst.

Kein Problem!
Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus übernimmt Ihr Pflegedienst wie gewohnt die Versorgung.

 
Schenken Sie uns Ihr Vertrauen,
wir schenken Ihnen einen Moment des Durchatmens.

Ihr Team der
Das DiK-Team von »Die Pflege« Das DiK-Team von »Die Pflege«

 
Ute Ufermann Sie erreichen Frau Ute Ufermann
telefonisch unter 0176-13136756
oder per E-Mail DiK@die-pflege.com

Ute Ufermann
Koordinatorin DiK-Team
 
Flyer DiePflege_DiK_Demenzbegleitung Unser DiK-Flyer als PDF-Datei
– zum Ansehen und/oder Download